Historie der IH

Historie der Interessengemeinschaft Halbblutrennpferdezucht (IH)

  

  

05.09.1952          Die Interessengemeinschaft Halbblutrennpferdezucht (IH) beschließt eine Satzung. Der 5. September 1952 gilt auch als Gründungsdatum der IH. Vorsitzender des Vereins wird Werner Blohme. 1. stellvertr. Vorsitzender wird Heinrich Suhr, 2. stellvertr. Vorsitzender ist Wilhelm Jacobs

 

30.08.1953          Der populäre Halbblüter Altmeister v. Sickingen-Alva gewinnt unter Bruno Ahr zum dritten Mal in Folge das Alte Badener Jagdrennen. Sowohl nach Siegzahl, Gewinnsumme und Klasse muss man ihn zu den besten Halbblütern aller Zeiten nennen.

 

18.11.1956          Der von Dr. Honebein gezogene Halbblüter Dompfaff gewinnt in Neuss das 11. Rennen der Saison. Der Volturno-Sohn erreicht auf der Flachen ein GAG von 97 kg und nimmt einen Platz in der Spitzengruppe ein.

 

15.04.1959          Domherrrin, rechte Schwester zu Dompfaff, setzt sich in Köln im Ausgleich II durch. Anschließend gewinnt sie zwei Agl.III in Krefeld bzw. Hannover unter 67 und 70 kg und ist Dritte im Silbernen Band der Ruhr. Sieger Agio. Eine bessere Halbblutstute hat es wohl nie gegeben.

 

01.04.1962          Dornkaat, im Besitz von Günter und Werner Blohme, bezwingt im Dr.A.Moormann-Rennen die Klassehengste Erdball und Adlon und geht als einer der besten Halbblüter in die Geschichte ein. Im geschlagenen Feld befindet sich auch Alarich, der Derbysieger von 1960.

 

30.10.1965          Dornkaat von Jonkheer-Doritta holt sich in Gelsenkirchen-Horst zum dritten Mal in Folge das Rudolf-Rose-Rennen, Deutschlands wertvollsten Wanderehrenpreis, und macht sich damit unsterblich. Immer mehr Experten bezeichnen ihn nun als besten Halbblüter aller Zeiten – auf der Flachen.

 

26.11.1966          Die fünfjährige Schwalm , im Besitz von Claus Hüner, gewinnt unter Joan Pall in Gelsenkirchen-Horst einen Agl.II. Die Kaliber-Tochter wird von Hans Blume trainiert.

 

1980                      Der bekannte Halbblutzüchter Claus Hüner stirbt. Auf dem heimatlichen Tietenhof in Buchholz-Visselhövede übernimmt sein Sohn Johann Friedrich Hüner die Regie.

 

04.03.1984          Die von Johann Friedrich Hüner gezogene Halbblutstute Schwarze Diva gewinnt in Krefeld einen Ausgleich II. Sie wird auch später eine ausgezeichnete Zuchtstute; Mutter von Schwarzer Lord und Simsam.

 

1987                      Der von Johann Friedrich Hüner gezogene Vollblutwallach Constantin wird Hindernispferd des Jahres.

 

27.03.2001          Johann Friedrich Hüner – Vorsitzender der IH – bekommt anläßlich seines 70. Geburtstages die Silberne Medaille des Direktoriums verliehen.

 

26.02.2005          Beschluss der IH, bei der Statistik Auslandsgewinne zu berücksichtigen.

 

31.12.2008          Johann Friedrich Hüner stirbt im Alter von 77 Jahren.

 

2009                      Heinz-Hermann Schnakenberg wird Vorsitzender der IH und Nachfolger von Hüner.

 

10.03.2012          Ein kompletter Vorstand wird gewählt. Er besteht aus Heinz-Hermann Schnakenberg (Vorsitzender) Karl-Joachim Kagel (2. Vorsitzender u. Geschäftsführer) und Hagen Wachtmann (Vorstandsmitglied) Bärbel Gleitz legt nach 12 Jahren ihr Amt als Geschäftsführerin nieder. Eine neue Satzung wird verabschiedet. 1. Wahl „Halbblüter des Jahres“ - Semicolon erhält überraschend die meisten Stimmen.

 

 

12.09.2012 -  Erfolgreiche Verhandlung mit HRV-Präsident Gregor Baum. Der                              Prüfungspreis kehrt nach Hannover zurück.


02.03.2013 -  Ein Beirat wird neu geschaffen. Einstimmig werden Petra                                       Dierich, Maria Klein und Christoph Hüner gewählt Gelon wird                                 zum "Halbblüter des Jahres" gewählt.


09.10.2013 -    Erste Beiratssitzung in Rethem

22. 10 2013 - Karl-Joachim Kagel gründet bei Facebook die Gruppe                                           "Halbblutrennpferdezucht".

1.3.2014 -  Die Interessengem. Halbblutzucht (IH) heißt nun Verein für Halbblutzucht und Rennen                                   (HZUR)
                    Breido ist "Halbblüter des Jahres"
                    "Züchter des Jahres" ist Maria Klein, Eystrup